Diabetes und die Augen - Deutscher Diabetikerbund Landesverband Sachsen-Anhalt e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Diabetes und die Augen

Informationen > Rund um die Gesundheit


"Auge um Auge"

Augenveränderungen bei Diabetes


Alte Erfahrungen und

neue Behandlungsmethoden



Augen wie ein Adler – die haben wir Menschen sowieso nicht. Aber mit dem für menschliche
Verhältnisse normalen Scharfsehen hapert es oft. Etwa ein Drittel der Menschen sind
kurzsichtig. Tendenz steigend. Dass der Augapfel zu sehr in die Länge wächst (Kurzsichtigkeit)
oder verkürzt ist (Weitsichtigkeit) kann an der Vererbung oder an Umweltfaktoren liegen.
Warum sich das Sehorgan bei vielen Menschen falsch entwickelt, können die Forscher heute noch nicht beantworten. Fast immer lassen sich die Sehfehler korrigieren, teils durch eine
Sehhilfe, andernfalls durch einen Eingriff.

Wertvolle Tipps für den Schutz der Augen:

       ●   Rolle der richtigen Ernährung
             Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass ein enger Zusammenhang zwischen der Aufnahme
             wirksamer Nährstoffe und der Sehfunktion unserer Augen besteht. Carotinoide und
             Pflanzenpigmente Lutein und Zeaxantin (gelblicher Farbstoff) helfen dem altersbedingten
             Verlust der Sehschärfe vorzubeugen. Wichtig ist der Verzehr von Spinat, Brokkoli,
             Erbsen, Blattsalat, Grünkohl, Mais und Petersilie.

       ●   Augenfreundliches Verhalten im Alltag
             Legen Sie Pausen ein, wenn sie am Computer arbeiten. Setzen Sie sich nicht zu nah vor
             dem Fernsehbildschirm. Trinken Sie ausreichend und gehen Sie täglich an die frische
             Luft, aber schützen Sie Ihre Augen vor den UV-Strahlen. Achten Sie auf ausreichend
             Schlaf.

       ●   Behalten Sie die Gesundheit Ihrer Augen im Blick
             Die Augen sind unser wichtigstes Sinnesorgan. Sie liefern 80 % unserer Sinneseindrücke.
             Eine Vielzahl von Nerven, Muskeln und Blutgefäßen sowie Millionen von lichtempfindlichen
             Sinneszellen arbeiten perfekt zusammen, um uns einen „klaren Blick" zu verschaffen.

Achten Sie sehr auf einen ausreichenden Schutz Ihrer Augen und suchen Sie regelmäßig Ihren
Augenarzt auf, damit Sie sich noch an den Farben der Umwelt erfreuen können.

In seinem Vortrag vor den Mitgliedern der SHG Diabetiker Bernburg hat Herr Michael Meißner
am 26.03.2014 darauf hingewiesen, dass Untersuchungen der Augen Krankheiten wie
Bluthochdruck oder Diabetes frühzeitig entlarven können.
Der Abbau von Fett- und Muskelgewebe um die Augen oder eine Vielzahl von
Stoffwechselstörungen lassen sich buchstäblich von den Augen ablesen. Beim Blick durch die
Spaltlampe erkennt man Ablagerungen. Bei der Erkennung von Autoimmunerkrankungen steckt
die Forschung noch „in den Kinderschuhen".
Netzhautschäden sind immer ein Warnsignal, dass auch andere Gefäße etwa am Herzen oder
in den Nieren von Diabetikern geschädigt sind.

Wurde eine Retinopathie festgestellt, sollte man sich deshalb gründlich untersuchen lassen.


Ein Beitrag unserer Selbsthilfegruppe Bernburg Autor und Foto A. Kaufmann


aktuelle Uhrzeit

aktuelles Datum

letzte Änderung

02.07.2017
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü